Somatic Experiencing

„Wunden verbinden, die von außen niemand sieht.“

Peter  Levine

Somatic Experiencing (SE) ist ein körperorientiertes, als Kurzzeitbehandlung angelegtes Konzept zur Bewältigung von Traumafolgen. 

 

Die Grundlage bildet hierbei das tiefe Vertrauen in die Tatsache, dass sowohl unser Körper als auch unser Geist mit allem Notwendigen ausgestattet ist, um traumatische Ereignisse verarbeiten zu können. 

 

Gegenüber z. B. der klassischen Gesprächstherapie hat das Somatic Experiencing folgende Besonderheiten:

Auch SE arbeitet mit Sprache, ist aber körperorientiert, d.h. nicht nur auf der kognitiven, sondern auch auf der körperlichen Ebene wird ein traumatisches Erlebnis 'neu verhandelt' und somit nicht nur zu einem veränderten Gedanken, sondern einer wirklich neuen, spürbaren Erfahrung.

 

Dabei ist es auch möglich, ohne eine konkrete 'Geschichte' bzw. ein Ereignis zu arbeiten. Dies kann erforderlich werden, weil das traumatisierende Erleben zeitlich vor der Erinnerungsfähigkeit liegt oder so belastend ist, dass der Betroffene nicht darüber sprechen kann / möchte. 

    

SE vermeidet strikt eine mögliche Retraumatisierung, es ist eine Arbeit der kleinen Schritte statt der dramatischen Katharsis. 

 

Und da bereits der Begriff `Trauma-Bewältigung´ ziemlich dramatisch besetzt ist, spreche ich zumeist lieber von SE als einem Regulationstraining für das Nervensystem…!

Was kann Somatic Experiencing im besten Fall leisten?

Statt von der Vergangenheit bestimmt zu sein, kann das `Hier und Jetzt´ mit allen Sinnen erlebbar werden. 

 

Die Selbstregulation in Streßsituationen, die geprägt sind von z.B. Angst oder Ärger wird deutlich einfacher.

 

Das Finden des natürlichen Rhythmus von Anspannung / Entspannung im Körper wie auch im Leben an sich wird wieder möglich.

 

Es kann zu einer Lösung psychosomatisch bedingter Symptome kommen.

 

Körper, Geist und Seele können die Erfahrung von Selbstbestimmung, Vertrauen, Belastbarkeit, Handlungsfähigkeit, innerer Ruhe und Lebensfreude machen…

Typische Anlässe für SE-Behandlungen von Erwachsenen in meiner Praxis

  • persönliche Krisen, ausgelöst durch Ereignisse wie Unfall, Behinderung, Krankheit oder Todesfälle in der Familie

  • medizinische Eingriffe, die als traumatisch erlebt wurden

  • Angst vor einer bevorstehenden Entbindung

  • Geburten, die als emotional sehr belastend empfunden wurden - und das meistens von beiden Elternteilen!

  • das emotionale Chaos, in dem sich Eltern von „Schreibabys“ oft als hilf- und kraftlos erleben

  • Bindungsprobleme, `Baby-Blues´

  • psychosomatische Beschwerden wie z.B. Schmerzsyndrome, Reizdarm u.ä.

Typische Anlässe für SE-Behandlungen von Kindern in meiner Praxis
  • `Schreibabys´, z.B. bedingt durch schweren Geburtsverlauf    

  • Ängste, Albträume, Schlafstörungen

  • Verhaltensauffälligkeiten nach Ereignissen, die als traumatisch erlebt wurden, wie z.B. medizinische Eingriffe, Unfälle, Verlust von Familienmitgliedern, erlebte Gewalt…

Die Kosten

Ob kleiner oder großer Patient, für Behandlungen mit Somatic Experiencing werden jeweils ca. 50 min Behandlungszeit angesetzt. 

Die Kosten hierfür betragen 80,00 €.

Diese werden von den Versicherungen in Einzelfällen erstattet.